4. INTERNATIONALER THEODOR LESCHETIZKY KLAVIERWETTBEWERB
HAMBURG, 14. - 19. JULI 2019

Wettbewerb 2013



Entstehung und Kontext 2013


Auf Initiative von Prof. Hubert Rutkowski wird zwischen 2 und 5 Juli 2013 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg der 1. Deutsche Klavierwettbewerb polnischer Musik durchgeführt.

Der Wettbewerb richtet sich an Klavierstudierende der fünf Norddeutschen Musikhochschulen wie Hannover, Bremen, Rostock, Lübeck und Hamburg.

Das Projekt knüpft an die bereits erfolgreich erprobte Zusammenarbeit zwischen der Th. Leschetizky Musikgesellschaft Warschau, dem Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg und der Hamburger Musikhochschule an, die im Jahre 2011 mit einem Hochschulwettbewerb für ein Konzertstipendium in Polen und einem Sonderpreis erste Früchte trug.

Deutschland als wichtiger Partner Polens in Europa gilt eindeutig als ein Land mit hervorragender musikalischer Kultur, das für alle ihre Innovationen sehr empfänglich ist. Hamburg gilt in diesem Kontext historisch und gegenwärtig als das Musikzentrum schlechthin (Geburtsstadt von Brahms und Mendelssohn).

Dieses Bild wird durch die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg als ein wichtiges kulturelles Schaufenster deutscher und europäischer Musik vervollständigt.



Wettbewerbskuratorium 2013

Schirmherr des Wettbewerbes - Prof. Elmar Lampson, Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Ehrenvorsitzender der Jury - Andrzej Osiak, Generalkonsul, Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg

Künstlerischer Direktor - Prof. Hubert Rutkowski, Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Programmdirektor - Prof. Adam Wibrowski, Conservatoire de Paris, Leiter des Europäischen Programmes "Klavier als Spiegel der Europäischen Kultur"



Kooperationspartner

Klaus Heymann, künstlerischer Direktor und Leiter des NAXOS Labels

Ansgar Wimmer, Vorsitzender der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Hamburg

Elisabeth Ruge und Prof. Peter Ruge, Chopin-Gesellschaft Hamburg-Sachsenwald

Dr. Jacek Rogala, Direktor der O. Kolberg Philharmonie Kielce (Polen)

Ruben Silva, Direktor der St. Moniuszko Philharmonie Koszalin (Polen)

Bohdan Jarmołowicz, Direktor der Sinfonia Baltica Philharmonie Słupsk (Polen)



Jury 2013

Vorsitzender - Prof. Adam Wibrowski, Paris

Ehrenvorsitzender - Andrzej Osiak, Hamburg

Sekretär - Marek Sorgowicki, Hamburg

Prof. Patrick O'Byrne, Bremen

Prof. Manfred Aust, Lübeck

Prof. Marian Migdal, Hamburg

Prof. Christopher Oakden, Hannover

Prof. Bernd Zack, Rostock

Łukasz Borowicz, Warschau

Magdalena Erdman, Berlin

Mike Spring, London



Preise 2013

Leschetizky Preis

2.000 EUR für die beste Interpretation der Polnischen Musik.


Chopin - Preis Oliver Ruge

1.000 EUR für die beste Interpretation der Musik von F. Chopin


Hofmann Preis

CD Produktion mit Klavierwerken von Josef Hofmann für NAXOS Grand Piano Label.


Hauptpreis

Konzerttournee und Kulturreise in Polen


Die Jury wählt 2 bis 4 Preisträger, die auf einer Tournee mit Orchestern in Polen spielen werden. Andere Preisträger werden Klavierabende geben.

18.10.2013, Köslin (Koszalin), Stanislaw Moniuszko Philharmonie (Konzert mit Orchester)

19.10.2013, Stolp (Słupsk), Sinfonia Baltica Philharmonie (Konzert mit Orchester)

21.10.2013, Warschau (Warszawa), Przezdziecki Palast (Klavierabend)

22.10.2013, Żelazowa Wola, Geburtsort von F. Chopin (Exkursion)

24.10.2013, Kielce, Kielce Philharmonie (Konzert mit Orchester)

25.10.2013, Oberglogau (Głogówek), Rathaus (Klavierabend)

27.10.2013, Krakau (Kraków), Karol Szymanowski Musikakademie (Klavierabend)

28.10.2013, Zakopane, Atma- Szymanowski Haus (Exkursion)




Wettbewerbskalender 2013

Forum der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Eintritt frei.

2. Juli 2013 - Eröffnungskonzert; 19.30 Uhr.

Pianisten: Anton Gerzenberg, Daniel Gerzenberg, François-Xavier Poizat, Ricarda Schmersahl Programm: Chopin, Stravinsky, Henze, Fumagalli, Lutosławski

3. Juli 2013 – Halbfinale; 10.00-13.30, 15.30-19.00

4. Juli 2013 - Finale; 12.00-13.30, 15.30-18.00

5. Juli 2013 - Finale; 10.00-12.15. Preisträgerkonzert; 19.30 Uhr

Mariola Rutschka, Moderation




Programm und Repertoire 2013

Vorauswahl

Das Programm und die Form der Vorauswahl regelt jede Hochschule selbst.

Halbfinale

Die Halbfinalisten (für den Wettbewerb in Hamburg) sollen ein Programm von insgesamt ca. 50 bis 60 Minuten vorbereiten. Das Programm muss Werke verschiedener Epochen enthalten, darunter mindestens 20 Minuten Polnischer Musik. Gewünscht wird Musik von folgenden Komponisten: Fryderyk Chopin, Karol Szymanowski, Juliusz Zarębski, Grażyna Bacewicz, Ignacy Jan Paderewski, Witold Lutosławski und Theodor Leschetizky. Für die Gesamtbeurteilung fließen die Qualität, der Schwierigkeitsgad und das Repertoire ein. Dabei ist die Auswahl der polnischen Werke ein entscheidendes Kriterium für die Vergabe des Leschetizky Preises.

Die Musik von Josef Hofmann ist im Halbfinale ausgeschlossen.

Für das Halbfinale in Hamburg erwartet die Jury ein Vorspiel von 20 Min. Aus dem vorbereiteten Gesamtprogramm wird der Jury-Vorsitzender diese 20 Minuten auswählen und die Kandidaten am 1. Juli (Tag vor dem Halbfinale) über die Auswahl telefonisch und per E-Mail informieren.

Finale

Die Jury wählt 10-12 Pianisten für das Finale. Die Finalisten wählen 30 Minuten Musik aus dem Wettbewerbsprogramm frei aus. Die Finalisten für den Hofmann Preis sollen zusätzlich mindestens 15 Minuten mit den Werken von Josef Hofmann vorbereiten. Die Noten der Musikstücke von Josef Hofmann wird Prof. Rutkowski zur Verfügung stellen und per E-Mail an die Kandidaten schicken.



Teilnehmer 2013

1. An, Jong Do HfMT Hamburg
2. Chang, Heylee Mh Lübeck
3. Choi, Jong Yeol Mh Lübeck
4. Gómez – Ruiz, Rafael HfM Rostock
5. Gusachenko, Galina HfMT Hamburg
6. Gvozdetsky, Vasily HfMT Hamburg
7. Haffner, Jonas Mh Lübeck
8. Ivanova, Elizaveta HfMT Hamburg
9. Jezior, Oskar HfMTuM Hannover
10. Khachikyan, Violetta Mh Lübeck
11. Kim, Eun-A. HfMT Hamburg
12. Kim, Woojin HfM Rostock
13. Kotys, Vasyl HfM Rostock
14. Mine, Maiko HfM Rostock
15. Nam, Taeg-Min HfK Bremen
16. Penkova, Ralitsa HfK Bremen
17. Shkrygunova, Olga HfM Rostock
18. Yang, Tai HfMTuM Hannover
19. Yasynskyy, Artem HfK Bremen



Preisträger 2013

Hauptpreis

Konzerttournee und Kulturreise durch Polen (in alphabetischer Reihenfolge).

  • Jong Do An (HfMT Hamburg)
  • Elizaveta Ivanova (HfMT Hamburg)
  • Oskar Jezior (HMTM Hannover)
  • Violetta Khachikyan (Musikhochschule Lübeck)
  • Artem Yasynskyy (HfK Bremen)

Leschetizky-Preis

2.000 EUR für die beste Interpretation der Polnischen Musik.

  • Oskar Jezior (HMTM Hannover)

Chopin - Preis Oliver Ruge

1.000 EUR für die beste Interpretation der Musik von F. Chopin.

  • Jong Do An (HfMT Hamburg)

Hofmann Preis

CD Produktion mit Klavierwerken von Josef Hofmann für NAXOS Grand Piano Label.

  • Artem Yasynskyy (HfK Bremen)

Honorable Mention

  • Olga Shkrygunova (HfM Rostock)